Veröffentlicht am

Asti im Herbst – Farben und Formen

Asti im Herbst zeigt sich in Farben von rot-braun-grün

Das Piemont und Asti im Herbst wird von Tag zu Tag farbiger, aber das Grün will dem Winter nicht weichen. Die Herbstsonne spendet immer noch genügend UV, um in den Pflanzen weiteres Chlorophyll zu produzieren. Aber die Sommerhitze ist vorbei, es beginnt die "gesunde" Jahreszeit für die Haut und den ganzen Organismus. Man radelt nicht mehr so mühselig die Hügel hinauf, es macht wirklich Spaß. Trotzdem liegen die Temperaturen immer noch um die 25° C, aber das ist angenehm. Für Ü50 ist eher das Frühjahr und der Herbst angesagt, für die U50 das ganze Jahr. Ausflüge an das blitzsaubere Meer sind dann eher sinnvoll als in der "Schlemmerzeit".
Harmonie der Farben und Formen, das Piemont wirkt in allen Jahreszeiten wie Balsam für die Seele. Wenn man in den Hügeln spazieren geht oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, dann möchte man komponieren oder dichten, singen oder einfach nur mit tiefer Zufriedenheit betrachten. Es ist ein Genuss, in dieser wunderschönen Landschaft zu leben oder einige Tage, besser  Wochen zu verweilen. 

Asti im Herbst

Was hält mich davon ab, hier zu leben? Nicht nur im Herbst, für immer! Die Trüffelhunde beginnen mit ihrer mühseligen Arbeit, wobei das Ergebnis ja im wahrsten Sinn des Wortes "Gold" wert ist. Die zahlreichen Weingüter beginnen mit der Ernte und dem Keltern, das nächste Jahr wird es zeigen, ob sich die Mühe gelohnt hat. Messen kann man es wohl gleich, aber die individuelle Geschmacksprobe ist etwas anderes. Hier entscheidet sich, was die Erde und die Sonne geschafft haben. 

Kommentar verfassen